MULTINATIONALE GERICHTE: IN UNGARN DAHEIM, IN DER WELT ZUHAUSE!

Dienstag, 22. Januar 2013

Kartoffel-Senfsuppe mit Sellerie-Reibekuchen

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber ich sehne mich jeden Abend nach etwas warmem, wenn ich nach Hause komme. So langsam nervt mich der Winter und die unendlichen grauen Tage!! Zum Glück gibt es ein paar Seelentröster, wie diese herrliche dicke Suppe hier! :-) Die Mini-Reibekuchen aus Knollensellerie sind ein absolutes Muss dabei! Ich finde Knollensellerie ist schon vor Hässlichkeit wieder schön und schmeckt wunderbar! Ein kleiner Tip: statt Suppe kann man die Reibekuchen ebenfalls mit Apfel-Schmand servieren. Dazu ganz einfach einen geschälten Apfel weichkochen, pürieren und mit 1dl Schmand verrühren. Lecker! :-)





Zutaten für 2 Personen:
1 Zwiebel, feingehackt
1 Knoblauchzehe, feingehackt
1 El Schmalz oder Ghee
1 dl Weißwein
3-4 Kartoffeln, in Würfel geschnitten
1/2 Tl frisch geriebene Ingwer
1 Lorbeer
Gemüsebrühe
1 dl Sahne
1 El mittelscharfer Senf
1 El scharfer Düsseldorfer Senf
Salz, Pfeffer
für die Reibekuchen:
150 g Knollensellerie
100 g Kartoffeln
2 Eier (oder 2 El gemahlenen Leinsamen + ca. 4 El Wasser 10 Min. quellen lassen)
2-3 El Mehl (oder gemahlene Haferflocken)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Schmalz anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen und einkochen lassen. Kartoffeln dazugeben, und mit soviel Brühe aufgießen, dass sie bedeckt sind. Lorbeer auch hineingeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze weichkochen. Danach das Gemüse pürieren. Mit Sahne und beiden Senfsorten cremig rühren. Falls die Suppe immer noch zu dick ist, mit etwas Milch verdünnen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Für die Reibekuchen Sellerie und Kartoffeln schälen und fein reiben. Mit den anderen Zutaten vermischen und in heißem Öl kleine Küchlein goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier das Fett abtropfen lassen. Die Suppe mit den Küchlein zusammen servieren. Guten Appetit! :-)
PS: Die Anregung für das Rezept habe ich HIER gefunden, wo die Suppe mit Birne serviert wurde.



Mustáros krumplileves zelleres lapcsánkával

Nem tudom, ti hogy vagytok vele, de nekem lassan elegem van ebböl a véget nem érö szürke télböl!! Hiányzik a napsütés, a meleg napfény simogatása, a friss levegön való tartózkodás (anélkül, hogy elötte a fél ruhásszekrényt felkell vennem)! Szerencsére akad egy pár lélekmelegítö, mint ez a sürü krémleves. :-) A mini lapcsánkák kötelezöek hozzá, légyszi ki ne hagyjátok!! A receptet a Mindmegette oldalán találtam, ahol eredetileg körtedarabkákkal tálalták, de nekem anélkül is ízlett. Aki egyébként a mustáros levest nem találja túl vonzónak, az a lapcsánkákat eheti almás tejfellel is. Ehhez egyszerüen egy almát meghámoz, megföz, pürésít és 1 dl tejfellel elkever. Szintén fenséges!! :-)


Hozzávalók:
1 hagyma
1 fokhagyma

1 ek olaj vagy zsír 
3-4 burgonya
1 dl fehérbor
1 db babérlevél
1 mokkáskanál friss reszelt gyömbér

zöldséglé
1 evőkanál mustár
1 evőkanál csípös mustár
1 dl tejszín
, bors
a lapcsánkához:
15 dkg zeller
10 dkg krumpli
2 tojás
2 púpozott evőkanál liszt
maréknyi darált dió

só, bors
olaj a sütéshez



Elkészítés:
A finomra vágott hagymát és fokhagymát a zsíron megfonnyasztjuk, majd felöntjük a fehérborral és pár percig forraljuk. Hozzáadjuk a szintén felkockázott krumplit, a babérlevelet, a gyömbért és felöntjük annyi zöldséglevessel, hogy ellepje. Lefedve puhára fözzük. Kivesszük a babért, majd a mustárokat hozzáadva a levest pürésítjük. Végül a tejszínt is belekeverjük és sóval, borssal ízesítjük.
A lapcsánkához lereszeljük a meghámozott zellert és a burgonyát majd a többi alapanyaggal összekeverjük. Forró olajban kis lapcsánkákat szép aranybarnára sütünk, papírom lecsepegtetjük. A levest a kisült zellertócsnival kínáljuk.

Kommentare:

  1. Hallo,

    vielen Dank für Deinen Kommentar auf meinem Blog Sugar and Spice - so hab ich gerade zu Deinem Blog gefunden :-) Du hast sehr viele echt interessante, ein bisschen ungewöhnliche Rezepte - ich werde sicher öfter mal vorbeischauen und hoffentlich das ein oder andere ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen und tausend Dank für deine nette Worte! Ich hoffe, dass Du hier viele außergewöhnliche, aber vorallem leckere Rezepte findest. Ich bin mal gespannt!

    Liebe Grüße, Krisz! :-)

    AntwortenLöschen