MULTINATIONALE GERICHTE: IN UNGARN DAHEIM, IN DER WELT ZUHAUSE!

Freitag, 27. Januar 2012

Rheinische Möhren, Mohrejubbele, Möhrenpamps, also Möhren untereinander mit Fleischwurst

Ich koche für mein Leben gern, die ganze Woche, mehrere Stunden mit Herz und Seele!! ABER... nicht am Sonntag!!!!! Ich habe keine Ahnung warum, aber Sonntag mag ich nicht in der Küche stehen. Vielleicht kommt diese Aversion, weil meine Mutti bei uns zuhause früher immer den halben Sonntag in der Küche verbrachte... Nichtsdestotrotz müssen wir am Sonntag auch etwas essen, deshalb versuche ich wenn es geht, schon vorzukochen. Dabei greife ich gerne auf dieses Gericht zurück, das mir mein Mann einmal beigebracht hat. Es ist typisch hier in unserer Gegend, schnell zubereitet und man hat fast keine Arbeit damit. Außerdem ist es sogar empfehlenswert es ein-zwei Tage ruhen zu lassen, damit das Gemüse den Wurstgeschmack schön annimmt. Also,heute gibt es einen fröhlich-farbigen Baby-Brei! :-D
PS: Für Männer kann man Frikadellen oder Bratwürste dazu anbraten oder wenig gebratenes Hackfleisch untermischen! 



Zutaten:
500 g Kartoffeln
500 g Möhren
1 Zwiebel
etwas Fleischbrühe
geräucherte Speckwürfel
Butter, Kondensmilch
Salz, Pfeffer, Muskat
Fleischwurst

Zubereitung:
Das Gemüse schälen, würfeln und in Wasser weichkochen. In der Zeit die Zwiebel ebenfalls schneiden und in  Fleischbrühe weichkochen, so dass sie bedeckt ist. Abgießen, aber dabei die Brühe auffangen!! Wenn die Kartoffeln und Karotten weich sind, Wasser abgießen und ähnlich, wie Kartoffelpürree zubereiten. Die weichen Zwiebelwürfel auch unterrühren und von der Brühe soviel dazugießen, dass der Gemüsebrei schön cremig und locker ist. Speck in einer beschichteten Pfanne auslassen, dann dieses Fett durch ein Sieb zum Gemüse gießen. (Die knusprigen Speckwürfel kann man für eine Suppe aufheben! ) Ganz am Ende die Wurst in Scheiben schneiden, diese widerum vierteln und dazugeben. Abkühlen und im Kühlschrank mindenstens einen Tag ziehen lassen! Mahlzeit! :-)

Répás krumplipüré felvágottal

Èn tényleg nagyon szívesen fözök-sütök, szívvel-lélekkel tevékenykedek a konyhában egész héten! DE... nem vasárnap!!!  Fogalmam sincs miért, de ki nem állhatom, ha vasárnap órákat kell töltenem a konyhában! Lehet az az oka, hogy anyukám gyerekkorunkban a vasárnapot szinte csak a konyhában töltötte! Ebböl az okból kifolyólag megpróbálok úgy ügyeskedni, hogy elötte való egy-két nappal valamit már elörefözök. Mert ugye kedv ide vagy oda, de enni azért kell az embernek! :-) Ilyenkor pont kapóra jön ez az étel, mert szinte semmi munka nincs vele. Ezenkívül pedig kifejezetten ajánlatos egy-két napig állni hagyni, hogy a zöldségpüré hadd vegye át a .... ízét! Szóval éppen ezért következzék most egy finom, színes bébiétel felnötteknek .... megpakolva!

Hozzávalók:
500 g krumpli
500 g sárgarépa
1 hagyma
kevés húslé
füstölt szalonnakockák
vaj, kávétejszín (4%)
só, bors, szerecsendió
felvágott

Elkészítés:
A zöldséget meghámozzuk, felkockázzuk és vízben puhára fözzük. Ezalatt a hagymát finomra kockázzuk és annyi lében, amennyi épp ellepi, ezt is puhára fözzük. Ha a krumpli és répa megföttek, akkor a vizet leöntjük és a krumplipüréhez hasonlóan elkészítjük, ízesítjük. A hagymát is belekeverjük, és egy keveset a léböl is, hogy a "bébipürénk" szép krémes legyen! A szalonna zsírját kiengedjük, majd egy szürö segítségével a zsírt a zöldséghez öntjük. (A ropogósra sült szalonnakockákat félre lehet pl. egy fincsi krumplileveshez tenni!) Végül a ... felszeleteljük, a szeleteket negyedeljük és ezt is hozzákeverjük. Ha az egész kihült, mehet be a hütöbe és hagyjuk egy-két napig a sorsára várakozni! Jó étvágyat hozzá! :-)

Kommentare:

  1. ich komm ja auch aus der gegend – und liebe das gericht (bei uns heißt es aber möhren untereinander), bei uns ist es aber noch ein wenig flüssiger und wird mit mettwurst serviert. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese Deinen Blog zwar schon seit einiger Zeit, aber mir ist bis jetzt garnicht aufgefallen, dass Du ganz in der Nähe wohnst!! Das ist ja Klasse, vielleicht sehen wir uns ja irgendwann einmal!!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße: Krisz! :-)

    AntwortenLöschen